Kurz und fündig

Modalverderben

Im Niemandland
Zwischen Wollen und Müssen
Strudelt das Möchten
Hilflos zum Können
Bis das Dürfen für das Brauchen
Das Fenster zum Sollen öffnet

Weinbergschnecke

Hinter einer Gartenhecke
Sitzt eingerollt die Weinbergschnecke
Sie hat sich in ihr Haus verzogen
Das bildet einen schönen Bogen
Hier drinnen, denkt sie, ist sie sicher
Vor jedem Menschenschneckenfischer

Der stört sich nicht am Schneckenhaus
Und zieht mit Kraft die Schnecke raus

Nullen und Einsen

Die digitale Null
Die digitale Eins
Zaubern unsichtbar
Bewegung in Welt
Unbemerkt
Sind sie nicht

Ab und zu fällt der Fall

Der zufallende Fall
Wird Zufall des
Lebenden

Der abfallende Rest
Ist Abfall
Seiner Geschichte

Der Gartenschlauch

Ein fingerbreiter Gartenschlauch
Aus festem Material
Schlängelt durch einen Himbeerstrauch
Zum allerletzen Mal

Denn ein lauter Rasenschneider
Kommt hemmungslos vorbei
Den Gartenschlauch durch teilt er leider
Nun haben davon wir zwei

Schöner Feind

Nee, war das schön
Ja, es war schön
Nee, war das schön
Ja, es war wunderschön

Schöner wird es nicht
Denn das Schönste
Ist der Feind des Schönen

Metamorphose

E
Ein
Eins
Einsam
Immerzu
Immer
Im                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                

Schlaue Mauer

Die alte Klagemauer klagt
Weil keiner an der Klagemauer klagt

Seitdem ist die Klagemauer schlauer
Und heißt von nun an nur noch Mauer

Seifenblase

Vom Wunsch schwer getroffen
Drehen Blasen aus Seife
Kreisbunte Runden
In die dünn werdende
Luft

Erst spät vergeht ihr Gehäuse
Am fernen Verlangen
Der Wunsch platzt
So nicht

Der glückliche Wunsch

Auf dem Weg zum Erfolg
Verliert der Wunsch sein Motiv
Verführt von mutigen Begleitern
Lässt er den Wünschenden trostlos zurück
Auch ohne Erfolg
Empfindet der Wunsch
Diesen Ausflug
Als Glück

Tausch

Es war einmal ein Kieselstein
Der würd so gern ein Wiesel sein
Denn Wiesel sind gemeinhin schneller
Als Kiesel auf dem Deko-Teller

Doch der Wiesel will nicht tauschen,
will lieber durch die Auen rauschen
Das nimmt der Kiesel ihm zwar krumm
Doch liegt der weiter knurrend rum

Was woll´n uns diese Zeilen sagen?
Man muss nicht stets nach Tauschen fragen

Meersalzgrotte

Es saß in einer Meersalzgrotte
Die splitternackte Liselotte
Doch plötzlich mag sie kein Salz mehr
Und seither ist die Grotte leer

P.S.
Am Abend ist ein Zungenkuss
Mit Salz im Mund kein Hochgenuss

Netze

Filigrane Spinnen
Netze halten mit
Kraft die Emotionen
Ein falsches Wort
Des Menschen
Und das Netz
Zerfällt

Das Knüpfen
Dauert oft
Ein ganzes
Leben

Niemandsland

Wenn die Pforte
Deiner Liebe
Sich verschließt
Dein werben
Um Nähe
Im Nichts
Verhallt

Zerbricht
Dein stetig
Verlangen
Im Niemandsland
Deines eigenen
Ichs

Sonntagsbild

Nicht mein Bild
Vom Sonntag
In grellroten Lettern
Kreischen Headlines
Mich an

Eher leises Getöse
Bei sanft dampfendem Ei
Erschlägt mich die Liebe
Eines alternden Stars
Verschwärzt mir
Die Lust